loader

Fliesen auf Fliesen verlegen:

So geht's

Fliese auf Fliese verlegen

Fliesen auf Fliesen verlegen: So geht's

Fliesen sind ein sehr haltbarer Boden- bzw. Wandbelag. Das kann auch Nachteile mit sich bringen: Fliesen halten so lange, dass sie einem irgendwann einfach nicht mehr gefallen - oder sie nicht mehr zum neuen Baddesign passen. Für einen neuen Fliesenbelag müssen die alten Fliesen aber nicht abgeschlagen werden - das Fliesen-auf-Fliesen-System ist heute State of the Art - mit wenig Aufwand und ohne Staub und Schmutz zu neuen Fliesen. Lesen Sie hier, wie es geht.

Fliese auf Fliesen als Untergrund verlegen

Verlegen von Fliesen auf Fliesen ist ganz einfach

Fliesen sind in den meisten Wohnungen und Häusern nicht mehr wegzudenken. Man findet sie an der Wand und am Boden, in der Küche, im Bad und anderen Räumen. Hauptgrund dafür sind die einzigartigen Eigenschaften, die Fliesen mit sich bringen. Fliesen sind robust und strapazierfähig. Dennoch haben sie nach einigen Jahren Abnutzung ihre Aufgabe erfüllt und können leicht erneuert werden. Selbst wenn die Fliesen noch tadellos sein sollten, aber sich Ihr Geschmack geändert hat können sie mit dem Prinzip "Fliesen auf Fliesen"  ihren Räumen schnell zum neuem Glanz verhelfen.

Zum Fliesenlegen braucht es einen stabilen, tragfähigen Untergrund. Was wäre also besser geeignet, als der schon vorhandene Fliesenbelag? Die alten Fliesen abzuschlagen und mit sehr viel Mühe den alten Mörtel abzuschleifen und wieder einen ebenen Untergrund zu schaffen, ist eine wahre Sisyphos-Arbeit, und eigentlich völlig unnötig. Das Verfahren "Verlegen von Fliesen auf Fliesen" ist grundsätzlich immer anwendbar - außer wenn Sie ohnehin große Veränderungen bei der Badsanierung planen und auch baulich einiges ändern möchten. Das ist aber erfahrungsgemäß in den wenigsten Fällen wirklich der Fall.

Vorbereitung 

Stellen Sie, bevor sie mit der Methode "Verlegen von Fliesen auf Fliesen" beginnen sicher, dass Ihre alten Fliesen keinen Hohlraum aufweisen und immer noch gut an dem Boden haften. Es dürfen keine Fliesen locker sein. Auch bei einer zu starken Abnutzung einiger Fliesen, wie zum Beispiel Sprünge, oder zerbrochene Fliesen, sollten Sie vorher Ausbesserungen vornehmen. 

Wie viel Material wird benötigt?

Zunächst müssen Sie den Bereich, Boden oder Wand, vermessen den Sie mit neuen Fliesen überkleben möchten. Um nicht doppelt Fliesen kaufen müssen, sollten sie in etwa 10 Prozent Verschnitt einrechnen und für spätere Ausbesserungsarbeiten ein Ersatzpaket der Fliesen aufbewahren. 

Um dem Problem mit der Aufbauhöhe zu begegnen, haben viele Hersteller besonders dünne Fliesen entwickelt, wodurch das Verlegen der Fliesen auf Fliesen erleichtert wird. Durch die geringe Stärke dieser Fliesen bleibt am Ende die zusätzliche Aufbauhöhe sehr gering. In der Regel sind solche Fliesen um die 6 mm dünn - für besondere Ansprüche können aber sogar noch dünnere Fliesen zum Einsatz kommen - die Untergrenze liegt hier bei rund 3 mm. Sogar echte Großformate (bis zu 300 x 100 cm) lassen sich in nur 3 mm Dicke produzieren. Die Fliesen werden damit auch dem allgemeinen Trend zu großen Fliesenformaten und sehr schmaler Fugenbreite gerecht, sodass optisch eine sehr einheitlich wirkende Fläche entsteht.

Fliese auf Fliesen verlegen

Welche Dicke wird benötigt?

In der Regel wird es in den meisten Fällen kaum einen Unterschied machen, ob die Aufbauhöhe nun tatsächlich bei 3 mm oder bei den üblichen 5 Millimetern liegt. Aufbauhöhen beim Fliese-auf-Fliese- Verlegen spielen nur im Hinblick auf den Raumverlust und eventuell im Hinblick auf die Tür eine Rolle - das lässt sich jedoch meist recht problemlos regeln. Grundsätzlich könnten Sie auch herkömmliche Fliesen verwenden - bei einer herkömmlichen Fliese mit einer Dicke von 8 mm kommen Sie plus Fliesenmörtel allerdings schon auf manchmal recht problematische Aufbauhöhen (und Flächengewichte, das sollten Sie nicht vergessen).

 

Wahl des richtigen Klebers

Bevor das Verlegen beginnt, müssen Sie sich für einen Fliesenkleber entscheiden. Bei der Methode "Verlegen von Fliesen auf Fliesen" werden, wie der Name schon verrät, neue Fliesen auf alte Fliesen geklebt. Zusätzlich ist das Material der Fliesen zu beachten. Handelt es sich um Naturstein, muss ein Spezialkleber für dieses Material gekauft werden. Ansonsten kann man zwei verschiedene Varianten für den Kleber unterscheiden: 

  • Hochflexibler Kleber auf Zementbasis: Dieser Kleber wird als Trockenmischung verkauft und muss vor der Verwendung beim Kleben der Fliesen auf Fliesen mit Wasser angerührt werden. Man kann ihn für Wände und Boden verwenden
  • Dispersionskleber: Als Fertigmischung eignet sich dieser Kleber gut für Wandfliesen und präzisere Arbeiten. 

Nachdem Sie sich für einen Fliesenkleber entschieden haben, ist es wichtig eine Grundierung auf die Fliesen anzubringen. Diese hilft beim Verlegen von Fliesen auf Fliesen, da in den meisten Fällen Fliesen einen Untergrund haben, der sehr glatt und nicht saugfähig ist und durch eine Grundierung der Kleber besser haften kann. Denn die Grundierung sorgt für die benötigte Haftung der neuen Fliesen. Wie viel Grundierung für das Verlegen von Fliesen auf Fliesen benötigt wird, wird meist von den Herstellern auf der Verpackung angegeben. 

Verlegen von Fliesen auf Fliesen

Je nach dem für welchen Fliesenkleber Sie sich entschieden haben, nehmen Sie nun die Fertigmischung herbei oder Rühren den Kleber mit Wasser an. Für das Anmischen der Trockenmischung des Klebers können Sie eine Bohrmaschine mit Rühraufsatz verwenden. Nachdem Sie sich den Kleber bereitgestellt haben, tragen Sie diesen mit einer Kelle oder Traufel auf die alten Fliesen auf und glätten den Kleber. Achten Sie jedoch beim Kleben der Fliesen auf Fliesen, dass der Kleber schnell trocknen kann. Deshalb sollten Sie nicht auf den gesamten Untergrund den Kleber auf einmal auftragen, sondern nach und nach.

Wenn nun der Kleber angebracht ist, können die Fliesen auf Fliesen geklebt werden. Drücken Sie die Fliesen vorsichtig an und schauen Sie, ob diese richtig sitzen. Danach können die Fliesen festgeklopft werden. Dies wird nun mit jeder einzelnen Fliese gemacht, bis das ganze Bad mit der Methode "Fliesen auf Fliesen" neu verlegt wurde. 

Zum Schluss müssen die Fliesen noch verfugt werden, um Spannungen auszugleichen. Dazu besorgen Sie sich flexiblen Fugenmörtel und mischen diesen zu einer Masse an. Danach verteilen Sie den Fugenmörtel gleichmäßig. Mit einem Fugengummi wird dann zusätzlich der Mörtel in die Fuge gedrückt. Falls nach dem verfugen unschöne Reste des Mörtels an den Fliesen zu sehen sein sollte, können Sie diese mit Wasser und einem Schwamm leicht beseitigen. 

Erneuern Sie jetzt Ihre Räume mit der Methode "Verlegen von Fliesen auf Fliesen" und suchen sich umwerfende Fliesenmodelle entweder Online bei Fliesen-Kemmler oder in der Fliesenausstellung vor Ort aus. Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin.

 

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Schritt für Schritt zum neuen Bad

Was Sie dabei beachten sollten

badrenovierung tipps

Badrenovierung.

Eine Badrenovierung ist nicht nur kostspielig, sondern muss gut geplant werden – Fliesen-Kemmler berät Sie gerne bei der Realisierung Ihres neuen Traumbades.
fliesen verlegen

Fliesen auf Holz verlegen.

Das Kleben von Fliesen auf Holz ist prinzipiell möglich, bedarf aber gewisser Vorarbeiten. Fliesen Kemmler zeigt in diesem Beitrag, wie’s geht.
fliesenuntergrund genau prüfen

Wand spachteln vor dem Fliesenlegen.

Wände sollten vor dem Verlegen von Fliesen ausgeglichen werden, um ein sauberes, perfektes Fliesenbild zu erhalten.
Dämmplatten auf kritischen Untergründen Trittschall und Wärmedämmung bei Kemmler

Erst grundieren, dann fliesen.

Eine Grundierung empfiehlt sich immer vor dem Verlegen der Fliesen. Tipps zum Fliesenlegen erfahren Sie in diesem Beitrag.