Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Flusssäure

Flusssäure wird auch Fluorwasserstoffsäure genannt und ist eine klare, stechend riechende Flüssigkeit. Sie findet in verschiedenen Bereichen Verwendung: für das Ätzen von Metall oder Glas, in der Elektronik zur Herstellung von Halbleitern, aber auch in der Geologie, Galvanik, Zahnmedizin oder in der Benzinherstellung. Fliesen werden mit Flusssäure behandelt, wenn sie eine zu glatte Oberfläche aufweisen. Diese wirkt abstumpfend und macht die glatt polierte Fliesenoberfläche rauer. Sie wird vor allem dann eingesetzt, wenn die Fliesen eine Rutschgefahr darstellen. Allerdings ist die Handhabung der Säure nicht ungefährlich. Sie kann starke Verätzungen hervorrufen und ist hochgiftig. Daher sollte eine Behandlung nur von Fachleuten übernommen werden und auch nur dann, wenn danach die Fliesen optisch nicht zu sehr beeinträchtigt sind und ihre Reinigungsfähigkeit erhalten bleibt.