Keramik

Das Wort „Keramik“ kommt von dem Altgriechischen. „Keramos“ bedeutet „Ton“. Keramik kann grob gesagt in die Typen Irdengut, Steingut, Steinzeug, Porzellan und Sondermassen unterteilt werden. Keramik ist auch der Oberbegriff für geformte und gebrannte Produkte. Die Verwendung ist vielfältig. Aus Keramik sind sowohl Gebrauchs- und Ziergegenstände, aber auch Bauteile und Werkzeuge. Gewöhnlich wird die Keramik nach der Verwendung unterschieden. So gibt es Keramik für Gefäße, Ofen, Sanitär und auch für den Bau. Hierzu zählen Boden- und Wandfliesen.

Die Keramikfliesen werden meist zwischen 800 und 1.300 Grad gebrannt und aus verschiedenen Rohstoffen zusammengesetzt. Nach diesen Eigenschaften werden die Keramikfliesen in unterschiedliche Arten unterteilt. Zunächst wird zwischen Grob- und Feinkeramik unterschieden. Zu Feinkeramik zählen die Fliesenarten Steingut, Steinzeug und Feinsteinzeug. Daneben gibt es Klinker, Terrakotta und Spaltplatten. Diese zählen zur Grobkeramik.