Fliesenformate

Beliebte Verlegemuster für Fliesen

Ein optisch ansprechender und ausgewogener Fliesenspiegel entsteht im Zusammenspiel von drei Dingen: dem Fliesendesign, dem passenden Fliesenformat und dem gewählten Verlegemuster. Daneben spielen auch Fugenbreite und -farbe eine Rolle für die optische Wirkung. Gerade dem geeigneten Verlegemuster wird dabei aber oft viel zu wenig Beachtung geschenkt. Lernen Sie in diesem Beitrag die klassischen Varianten einmal genauer kennen.


Vielfalt an Verlegemustern

Fliesen können auf völlig unterschiedliche Arten verlegt werden - und der Fliesenspiegel hat dann auch eine sehr unterschiedliche optische Wirkung. Aus der Vielzahl der Möglichkeiten haben sich im Laufe der Jahrzehnte einige besonders beliebte Klassiker herauskristallisiert, die heute vorwiegend eingesetzt werden, und die weiter unten genauer beschrieben werden. Darüber hinaus sollten Sie sich aber immer im Klaren darüber sein, dass es durchaus noch andere Möglichkeiten geben kann. Das gilt insbesondere dann, wenn man eine besondere Bodengestaltung haben möchte - ein weniger häufig verwendetes Verlegemuster für Fliesen kann hier viel bewirken.


Die optische Wirkung einschätzen

Gerade Laien fällt es sehr schwer, sich ein Verlegemuster für Fliesen als Ganzes vorzustellen. Ausstellungsmuster befinden sich fast immer nur auf kleinen Flächen, die Wirkung auf größeren Flächen kann aber durchaus unterschiedlich sein. Abhilfe schafft hier Fliesenplaner-Software. Sie ist in der Regel relativ einfach zu bedienen und ermöglicht es, sich das Muster auf einer größeren Fläche anzusehen. Das Aufzeichnen auf Millimeterpapier ist zwar auch immer eine Möglichkeit - meist aber mit viel Arbeit verbunden.

Am besten ist aber natürlich, sich bei Unsicherheiten in Bezug auf Verlegemuster für Fliesen und geeignete Fliesenformate einfach an unsere Fachberater zu wenden. Sie haben jahrelange Erfahrung und können einschätzen, welche Verlegemuster zu welchen Fliesenformaten passen, und welche optische Wirkung Sie erwarten können. Zudem können Sie Ihnen ein Design auch so darstellen, dass Sie es sich besser vorstellen können und vielleicht auch Mustervarianten vorschlagen, an die Sie bisher noch nicht gedacht hatten. Beratung lohnt sich immer - vereinbaren Sie einfach einen Termin in einer unserer Filialen in Ihrer Nähe.

  • Verlegung in Kreuzfuge erzielt eine ruhige Optik
  • Drittel- oder Viertelverband lässt Räume größer wirken
  • Diagonale Verlegung: sehr klassisch und elegant
  • Verlegung im Fischgrätverband ist sehr trendy und lebendig

Die Kreuzfuge

Die Klassiker bei den Verlegemustern

fliesen verlegen kreuzverband

Hier sind die Fliesen so verlegt, dass alle Fugen durchgehend verlaufen. Es gibt also keinen Versatz. Da das ein schlichtes und einfach zu verlegendes Verlegemuster für Fliesen ist, wird die Kreuzfugen-Verlegung auch häufig von Heimwerkern verwendet. Optisch wirkt der Fliesenspiegel eher ruhig, homogen und unaufdringlich, kann aber - beispielsweise durch eine Bordüre aus anderen Fliesen - etwas belebt werden. Bei großen Formaten (Rechteckfliesen) kann die Kreuzfugen-Verlegung aber auch durchaus einen gewünscht ruhigen Effekt für einen Raum haben. Die ruhige Wirkung kann durch Ton-in-Ton-Fugengestaltung noch verstärkt werden.

Halbverband, Drittel- und Viertelverband

Ein Versatz kommt immer bei Rechteckfliesen zum Einsatz. Halbverband bedeutet, dass die Fliesenreihen um jeweils eine halben Fliesenbreite gegeneinander versetzt sind - diese Versatzart wird am häufigsten angewendet. Beim Drittel- und Viertelverband werden dann entsprechend andere Versatzabstände verwendet. Der Vorteil beim Versatz ist, dass Räume größer wirken, insbesondere bei großen Fliesenformaten. Außerdem wird, vor allem bei Bodenfliesen, die Fläche optisch etwas aufgelockert und wirkt lebendiger. Üblicherweise verwendet man den Halbverband bei Rechteckfliesen mit einem klar definierten Seitenverhältnis (Länge: Breite 2:1). Ausnahmen kann man aber durchaus einmal machen, wenn das passend erscheint. Beim Drittel- und Viertelverband, die optisch insgesamt ohnehin deutlich unruhiger wirken, kann man problemlos auch andersformatige Fliesen verwenden, für diese beiden Verbandarten sind viele  Fliesenformate (immer Rechteckfliesen) geeignet. Ist der Versatz nicht bei jeder Fliese gleich, sondern ständig wechselnd, spricht man von "wildem Verband". Das hat optisch eine sehr starke und sehr unruhige Wirkung, was aber durchaus gewünscht sein kann. Empfehlung: selbst bei 30 x 60 cm - Fliesen sollte man bei dieser Verlegeart unbedingt XL-Plan verwenden. > Hier erfahren Sie mehr zu XL-Plan

Fliesen verlegen im Viertelverband

Diagonale Verlegung

Schlichte Eleganz pur. Klassiker im Windmühlenverbund. Fliesen Kemmler.

Auch die diagonale Verlegung ist ein sehr häufig verwendetes Verlegemuster für Fliesen, dafür werden quadratische Fliesen verwendet. Je nach Fliesenformat kann die optische Wirkung sehr unterschiedlich sein, in der Regel werden Flächen mit diagonal verlegten Fliesen aber optisch lebendiger - insbesondere bei Bodenfliesen. Auflockern lässt sich dieses Verlegemuster durch Einfügen andersfarbiger Fliesen ("Schachbrett"), durch gerade verlegte Bordüren, die einem Raum einen besseren optischen Abschluss geben.

Seltener verwendete Muster: Blockparkett und Fischgrät

Beim Blockparkett werden Rechteckfliesen mit einem Seitenverhältnis von 2:1 jeweils in Paaren verlegt - ein Fliesenpaar wird dabei immer längs und eines immer quer verlegt. Dadurch entstehen quadratische "Blöcke", die unterschiedlich angeordnet werden. Sehr regelmäßige Optik, braucht aber von Design und Fliesenformat her bestimmte Fliesen. Die Fugengestaltung sollte bei diesem Verlegemuster für Fliesen eher kontrastierend ausgeführt werden, um den optischen Effekt zu verstärken. Was wir vom klassischen Parkettboden schon lange kennen, nämlich das Fischgrät-Muster, ist natürlich auch als Verlegemuster für Fliesen mit Riegelformaten möglich. Die Raumwirkung ist ähnlich wie die beim Parkett, wo Fischgrät neuerdings wieder stark im Trend ist: elegant, belebt aber dennoch ausgeglichen.

fischgrätverband fliesen

Fazit

In jedem Fall sollten Sie Fugengestaltung, Verlegemuster für Fliesen und Fliesendesign immer aufeinander abstimmen. Zur Auflockerung können Sie in jedes Verlegemuster auch immer Mosaike oder andersformatige Fliesen einbauen. Damit beginnt die hohe Schule der Fliesengestaltung - deren Planung Sie am besten dem Profi überlassen sollten. Sie benötigen Beratung in Sachen Verlegemuster und Fliesendesigns? Dann vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

fischgrätverband fliesen

Verlegearten.

Beim Verlegen der Fliesen gibt es viele verschiedene Arten, wie man diese toll und individuell in Szene setzen kann. Das Muster und die Art der Fliese spielen bei der Wirkung des neuen Bodenbelags eine wichtige Rolle, sie verändert nämlich je nach Verlegung den schlussendlichen Effekt des Raumes. Ob Römische Verband, Kreuzfuge oder Wilder Verband – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
fliesen im römischen Verband

Der Römische Verband.

Ein Römischer Verband ist ein raffiniertes Verlegemuster mit harmonischer Wirkung und verleiht großen Räumen eine elegante und gleichzeitig lebendige Optik.
kalibrierte kanten bei fliesen, dünne fuge

Was sind kalibrierte Fliesen?

Fliesen mit kalibrierten Kanten sind in, denn sie ermöglichen besonders schmale Fugen und damit das flächige Verlegebild, das viele Räume heute so modern und großzügig wirken lässt.
zuschneiden der Fliesen von fliesenleger

Fliesen schneiden leicht gemacht.

Bei der Fliesenverlegung sollte beim Schneiden der Fliesen auf eine gute Schneidemaschine geachtet werden, um ein sauberes, schnelles und korrektes Arbeiten zu ermöglichen.